17 Fragen – 51 Antworten. Los geht’s!

Wir haben Euch vorletzte Woche gefragt: Was wolltet Ihr schon immer mal von uns dreien wissen. Hui – jetzt haben wir uns an die Beantwortung der Fragen gemacht. Tausend Dank an die 17 fleißigen Fragerinnen. Die Beantwortung hat einen großen Spaß gemacht. Los geht’s:

Heike: Wie kam es eigentlich zu der Idee zu Post aus meiner Küche, oder gibts dazu schon was schriftliches hier auf der Seite?

claretti: wir haben gegenseitig schon immer unser Blogs gelesen und waren jedes mal wieder neu verzaubert, wenn eine Leckerei auf den jeweiligen Blogs veröffenlicht wurden.. auf den „oh wie schön  ich würde ja gerne ein Stück abhaben“-Kommentaren, kam mir eines morgens die grobe Idee..

Jeanny: Als wir uns dann im kleinen Cafe Tarterie St. Pauli trafen, wurde aus der kleinen feinen Idee ein ganzer Wasserfall an Ausgestaltungsideen und schwupdiwupp am gleichen Tag war der Name geboren und es konnte schon fast losgehen..

Rike: Dann haben wir noch schnell ein kleines Logo gebastelt, die Website erstellt und das erste Thema verkündet: Schokoladiges. Als sich gleich mehrere hundert Koch- und Backbegeisterte angemeldet haben, haben wir vor Freude in der Küche getanzt. Im Juli startet jetzt die sechste Runde – und wir könnten jedes Mal wieder vor Freude tanzen.

Stefanie: Welche Hausarbeit geht euch leicht von der Hand und was macht ihr nicht gerne? Habt ihr Tipps wie ihr euch dazu aufrafft auch mal die Dinge tut die euch echt nerven?

Rike: Ich liebe Staubsaugen – hihi. Das geht schön schnell und danach siehts schon fast pikobello aus. Aber gar nicht gerne wasche ich ab (in meine Küche hat nämlich leider kein Geschirrspüler mehr gepasst – so ein Mist!).

Jeanny: Am leichtesten geht mir alles rund um die Küche von der Hand. Die Küche ist immer ordentlich und sauber, ist ja auch mein Hauptaktivitätsraum. Ich bin vielleicht etwas eigen, aber ich arbeite auch gerne im Garten. Neue Blümchen einpflanzen, hier und da Raupenangeknabberte Blätter abzupfen, Unkraut zwischen den Steinen wegzippeln und Rasenmähen. No go für mich: Wäsche, Bügeln, Zusammenlegen, Ordnung im Kleiderschrank machen. Nicht mein Fachgebiet.

Claretti: Hausarbeit.. oh weh ganz leidiges thema… In meinem Job als Stylistin mach ich ja schon den ganzen tag hübsch und sauber.. da leidet unser haushalt schon sehr drunter.. daher habe ich vor einigen jahren Beschlossen, mir dafür Hilfe zu holen… Somit ist alles durch Zauberhand einmal die Woche wieder sauber und mir bleibt meine liebste Hausarbeit – das Kochen! Um mich aufzuraffen mach ich immer gaaanz lange Listen.. fast jeden Tag gibt es eine To do liste.. dort steht auch jede noch so kleine Kleinigkeit drauf.. so macht das abstreichen Spass und es ist unglaublich erleichternd!

JolieMauli: Wenn ihr nochmal entscheiden könntet, welchen Beruf ihr einschlagt, welcher wäre es und warum?

Jeanny: Ich habe BWL studiert und erst mal eine Zeit lang im Marketing eines großen Nahrungsmittelkonzerns gearbeitet. Je ne regret rien. Habe ich geliebt, die Menschen, die Projekte. Ich würde mich nicht anders entscheiden wollen, bin generell aber ein Mensch, der eher sieht, was gerade auf dem Wegesrand liegt, danach greift und es mitnimmt. 

Claretti: Ich bin Stylistin… für mich der schönsten Beruf der Welt.. vermutlich würde ich die 6 Semester BWL Studium nach meinem Abi  einfach weglassen, aber sie haben mich auch zu dem gemacht, was ich jetzt bin!! 

Rike: Ich habe Kommunikationswissenschaft studiert – und das hat auch viel Spaß gemacht. Da ich mich für unglaublich viele Dinge interessiere, hätte ich mindestens genau so gerne Medizin oder Psychologie studiert.

Jessi: Wie kamt ihr zu eurer Koch/Back-Leidenschaft?

Claretti: Bei uns zu hause wurde schon immer grosser Wert auf gute Küche gelegt.. und es gab schon als Kind Herausforderungen.. Im Alter von 10 Jahren, als meine Mutter mal auf Reisen war, drückte mir mein Vater einen Beutel mit Ochsenschwanz in die Hand und sagte.. um 13 Uhr bin ich da.. mach was draus. Leider konnte ich ihm da nur ein „mmh schmeckt interessant“ entlocken.. das hat mich aber nur noch ehrgeiziger gemacht!

Rike: Ich habe schon immer gerne gegessen. Seitdem es mich dann zum Studium nach Münster und aus Mutters guter Küche verschlagen hat, koche und backe ich selber. Angefangen mit Pasta all i could eat koche und backe ich mittlerweile alles was ich in Restaurants, Zeitschriften, Blogs und Kochbüchern entdecke.

Jeanny: Ich kam zum Backen wie der Kuchen zum Kinde. Schon immer als Kuchenliebhaberin bekannt gewesen, auf Hochzeiten schon als kleines Mädchen stets sofort nach der Trauung mit Teller bewaffnet vor dem Kuchenbufffet gestanden und gewartet. Rekorde im Donauwellenessen gebrochen und niemals Kuchen verschmäht. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe sehr früh einfach nachgebacken und die Lust bis heute nicht verloren.

Minh: Was ist euer größter Traum :)?

Claretti: Gesundheit und Glück und nur von schönen Dingen umgeben zu sein!!

Jeanny: Das hat Claretti aber sehr schön gesagt. Recht hat sie! Gesund weiter leben, mit meiner kleinen Familie noch sehr viel schönes Sehen und immer ein toller Kuchen auf der Kücheninsel.

Rike: Wir drei sind einer Meinung: Ganz viel Gesundheit und ein quietschglückliches Leben. Thats it! Und zu jeder Menge Kuchen sage ich natürlich nicht nein :)

Tina: Wenn…. jede von euch genau einen Wunsch frei hätte (mit etwas Puderzucker und Feenstaub ginge jeder Wunsch in Erfüllung)… was würdet ihr euch wünschen? Freudig erwartend auf die nächste Runde!

Jeanny: Ich kann mich nicht entscheiden. Hilfe. Nur ein Wunsch? Also von Gesundheit und Liebe und so mal abgesehen? Ich nehme: Für immer Frühling und duftende Blüte.

Claretti: Ein sich immer wieder selbst füllendes Bankkonto und Schränke die alles aufnehmen und selbstordnend sind!!! – das wäre doch was, oder?!?!

Rike: Ich nehme Sommer für immer.

Mary: Mit wem würdet Ihr mal gerne backen/kochen und geheime Rezepte teilen? Und was war Euer grösstes Küchendisaster?

Claretti:  ich würde gerne mal mit Martha Stewart kochen und hinter die Fassade schauen, was da wirklich dahinter steckt…  Das grösste Küchendisaster: eine heruntergefallene Erdbeertorte mit 3 Etagen selbstgebackenem Bisquitsboden!

Rike: Ich wäre gerne mal zu Besuch bei Jamie Oliver – ich liebe seine Art zu kochen und wie er mit Lebensmitteln umgeht. Mein größtes Küchendesaster war eine frisch belegtes Blech Pizza, was beim Herausziehen des Bleches eine Rolle rückwärts machte und bauchlings auf dem Ofenboden landete. So stand ich mit knurrendem Magen vor der verbrannten Pizza. Aber wozu gibt es Pizzaservice :)

Jeanny:

Simone: Der große Traum jeder kleinen Bäckerin ist doch irgendwie mal ein eigenes kleines Cafe, das man ganz nach den eigenen Vorstellungen einrichten kann und für die lieben Gäste den ganzen Tag kleine feine Küchlein zaubert. Wie sieht’s da bei Euch aus? Habt ihr auch so einen (oder auch anderen) kleinen Mädchentraum?

Rike: Oh ja, den Traum träume ich seit ich denken kann. Ich hätte gerne ein kleines Lädchen, in dem es Kaffee, Limo und die weltbesten Stullen gibt. Und wie dieser Laden aussehen würde, verrät dieses Pinterestboard: http://pinterest.com/riki/future-i-sometimes-dream-of/

Jeanny:

Claretti: Genau diesen Mädchentraum habe ich mir bereits einmal mitverwirklicht. So haben wir eine Zeit lang einen englischen Tearoom in Hamburg. Seit dem habe ich ehrlich gesagt genug von der Gastronomie und ziehe meine Hut vor jedem, der sich diesen Traum verwirklicht und darin seine Erfüllung findet!

Romy: Jetzt habt ihr mich neugierig gemacht – welche TKKG-Kassette hört ihr denn gerne vorm Einschlafen? :D

Jeanny

Claretti: keine –  bei uns gibt es das tägliche Ritual – die Nachrichtensendung der Tag auf Phönix und dann wird geschlafen! Meistens wird aber schon bei der „Expertenrunde“ einfach abgeschaltet, nachdem gewettet wurde, ob der Experte Professor in Siegen oder in Bonn sein wird.

Rike: keine :) Das war nur ein kleiner Scherz.

ullatrulla: Mich würde interessieren, wie viel Zeit Ihr in eine neue Runde PAMK steckt, so inklusive Vor- und Nachbereitung. Das sieht nämlich immer nach ganz schön viel Arbeit aus.

Claretti: Wollt Ihr das wirklich wissen?! etliche Tage und Nächte….

Rike: Seeeeeeehr viel.

Jeanny

Jutta von Kreativfieber: Wenn ihr für den Rest eures Lebens immer nur noch einen Kuchen essen dürftet (gemein, ich weiß ;) ) welcher wäre das?

Rike: Himbeer-Cheesecake. Eindeutig. Mit richtig knusprigem Keksboden.

Jeanny:

Claretti: Rhabarber Baiser… (und vielleicht ja auch noch die ein oder ander Zimtschnecke und nen Cheesecake)

Cathi Blume: Ja welche TKKG-Kasette war es denn???

Jeanny

Claretti: bei mir keine… als ganz kleines Kind waren es ein 12er Pack Biene Maja Kassetten für die meine älteren Geschwister mich bis heute verfluchen..  Das einem als Kind nicht aufgefallen ist, wie nervig die Stimmen waren!

Rike: Keine :)) Früher hab ich immer nur Bibi & Tina gehört. Ich kann den Song heute noch singen: „Das sind Bibi und Tina, auf Amadeus und Sabrina…“

Maline: Womit kann man Euch wirklich jagen, also essenstechnisch meine ich? Bei mir sind es z.B. Innereien, die finde ich super eklig (darf man das so sagen ?) :-)

Claretti: Rosenkohl – ganz klar – Rosenkohl!!! Örgs!

Rike: Marzipan. Da läufts mir kalt den Rücken runter.

Jeanny

BiMo: An welche Kuchen habt ihr euch bisher nicht rangetraut und warum nicht?

Rike: Schwarzwälder Kirsch. Ich bin nicht so der Torten-Fan und irgendwie hab ich Respekt vor Schichttorten. Ich lieb lieber die einfache Kuchensorte. Weniger Zeit in der Küche = Mehr Zeit zum Essen. Einfache Lykkelig-Formel.

Jeanny:

Claretti: Ich würd gerne mal eine Ombre Torte machen… aber irgendwie fehlte mir dazu bisher die Zeit und Lust!!

Melly: Schaut ihr denn ab und zu auch Koch- und Backsendungen im Fernsehen? Wenn ja welche und wenn nein, warum nicht?

Jeanny

Claretti: ich schau in unregelmässigen Abständen „Das perfekte Dinner“. meistens bin ich zur „Kochendungsuhrzeit“ noch arbeiten, so das ich wenig in den Genuss komme.

Rike: Immer immer immer wieder die alten Jamie-Folgen Samstagsmorgens auf Sixx.  

rosa: bitte entscheidet euch:

drei wochen ohne kuchen – drei wochen ohne alkohol
ein mann mit wampe – ein mann mit vorstrafenregister
blinddarmentzündung – liebeskummer
ein leben ohne blogs – ein leben ohne fernseheserien
sexspiele mit handschellen – sexspiele mit schlagsahne
maulwurf – kakadu
martha stewart – bella martha (film)
koks – kokoswasser
kaffee mit angela merkel – Tee mit Aung San
nougat – marzipan

Claretti:

drei wochen ohne kuchen – drei wochen ohne alkohol
ein mann mit wampe – ein mann mit vorstrafenregister
blinddarmentzündung – liebeskummer
ein leben ohne blogs – ein leben ohne fernseheserien
sexspiele mit handschellen – sexspiele mit schlagsahne
maulwurf – kakadu
martha stewart – bella martha (film)
koks – kokoswasser
kaffee mit angela merkel – Tee mit Aung San (beides )
nougat – marzipan

Rike:

drei wochen ohne kuchen – drei wochen ohne alkohol
ein mann mit wampe – ein mann mit vorstrafenregister
blinddarmentzündung – liebeskummer
ein leben ohne blogs – ein leben ohne fernseheserien
sexspiele mit handschellen – sexspiele mit schlagsahne
maulwurf – kakadu
martha stewart – bella martha (film)
koks – kokoswasser
kaffee mit angela merkel – Tee mit Aung San
nougat – marzipan

Jeanny:

drei wochen ohne kuchen – drei wochen ohne alkohol
ein mann mit wampe – ein mann mit vorstrafenregister
blinddarmentzündung – liebeskummer
ein leben ohne blogs – ein leben ohne fernseheserien
sexspiele mit handschellen – sexspiele mit schlagsahne
maulwurf – kakadu
martha stewart – bella martha (film)
koks – kokoswasser
kaffee mit angela merkel – Tee mit Aung San
nougat – marzipan

Nathalie von Kitchencloud: Meine Frage: Wann habt/oder musstet ihr das letzte Mal über Euren Schatten springen, gaaaaanz viel Mut beweisen oder habt etwas riskiert und es hat positiv geendet?!

Rike: Ich bin gerade überfragt.

Jeanny:

Claretti: Ich bin leider oft seeehr impulsiv, so da ich recht oft über meinen Schatten springen muss, mir einen Zacken aus meiner Krone breche und zurückrudere… gerade in unserer Hochzeitsvorbereitung gab es da so einige Momente die ich lieber für mich behalte!

Genießt den Sommer, Ihr lieben!
Alles Liebe von Clara, Jeanny & Rike

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to 17 Fragen – 51 Antworten. Los geht’s!

  1. Spannend! Jetzt hab ich was zu lesen bei dem Gewittersturm hier :)
    @Rike : Meine eigene Frage hätte ich ganz genauso beantwortet!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *